Informationsvermittlung mit Infografik

Infografiken für die moderne Kommunikation

Um Informationen wirkungsvoll an Kunden und Nutzer zu bringen, benötigen Sie in einer zunehmend von Fernsehen und Werbespots geprägten Gesellschaft einprägsame Visualisierung. Damit sind nicht die einfachen Fotos oder die Illustrationen gemeint, die bunt sind aber nur wenige Informationen zum Thema enthalten. Komplizierte Sachverhalte ausschließlich mit langen Fachtexten zu beschreiben, kostet viel Zeit und verlangt vom Leser eine Menge Aufmerksamkeit. Die Infografik verdeutlicht mit einer attraktiven Darstellung gerade in der ernsthaften Wissensvermittlung viele Zusammenhänge durch visuelle Darstellung. Text und Bild verbinden sich zu einer Einheit, deren Inhalt die Aufmerksamkeit des Nutzers weckt und dabei eine hohe Informationsdichte hat.

Warum wird Ihre Publikation mit Infografiken aufgewertet?

Folgende Argumente sprechen für den Einsatz gut platzierter Infografik:

Schlüsselbegriffe für diesen Beitrag:

  1. Visualisierung, visualisieren
  2. Infografik, Informationsgrafik
  3. Präsentation

Die Einsatzformen

Die Visualisierung mit Infografiken hat sich in der heutigen, von Bildern geprägten, modernen Kommunikation fest etabliert. Aktuelle Ereignisse mit wissenschaftlichem Hintergrund sind anschaulich und verständlich, wenn sie in kurzer und knapper Form bildhaft aufbereitet sind. Denken Sie an unendliche Zahlenkolonnen von Geschäftsberichten, Bildstatistiken stellen viele Inhalte deutlich und publikumswirksam dar. Ein komplexes Unternehmen stellt seinen Aufbau plastisch in einem Organigramm dar. Auch der Vortrag, den Sie präsentieren wollen, lebt von den Auflockerungen durch eingestreute Infografiken.

Inhaltliche Bestandteile einer Infografik in digitalen oder gedruckten Medien
Traditionelle Infografiken sind ideal zur Darstellung von Mengen und Entwicklungen. Grundbestandteile einer Infografik sind
... Säulen zum Vergleich von Rangfolgen,
... eine Titelzeile, die kurz und knapp das Thema der Grafik deutlich macht
... Balken, Säulen oder Torten zum Vergleich von Zahlenwerten oder Entwicklungen ... eine Quellenangabe
... eine Bildunterschrift, die erklärende Hinweise zum Inhalt der Grafik liefert

Sind Bilder informativ?

Informationen unterhaltsam einem Publikum präsentieren, das sich langen Texten aus Zeitgründen verweigert, eine Leseschwäche die Informationsaufnahme behindert oder für die die deutsche Sprache eine Fremdsprache ist.

Das Publikum liest in vielen Fällen unsystematisch, es zappt sich durch die Medien. Einzelelemente wir Kurztext, Checklisten, Foto und Infografik strukturieren Text und machen ihn besser erfassbar.

Infografik als Schnäppchen?

Frage: Reicht ein bunter "Eyecatcher" zur kurzen Darstellung? Oder ist eine durchdachte, thematisch gut aufbereitete und ansprechend gestaltete Abbildung gemeint?

Infografik - Eine Gegenüberstellung der drei Grundformen
Informationsgrafiken haben die Aufgabe, Zahlenwerte vergleichbar darzustellen. Mengenangaben oder Entwicklungen sind schnell visuell erfassbar.

Das Niveau der Infografik hängt erst in zweiter Linie von der Gestaltung ab. Es erfordert eine intensive Auseinandersetzung mit dem zu vermittelnden Inhalt. Erst wenn der Leser in der Lage ist, die Darstellung zu verstehen, kann von qualitätvoller Grafik gesprochen werden.

Reichen Cliparts?

Das ist eine Frage des Anspruchs. Im vorherigen Absatz ist vom Eyecatcher die Rede, in diesem Fall bieten Clip-Arts oft ausreichende Möglichkeiten. Bei fundierter Informationsgestaltung, die auch ein Foto ersetzen kann, sind individuelle Darstellungen z. B. mit entsprechenden Grafikprogrammen Voraussetzung. Einzelfertigung statt Massenware = Qualität.

Interaktive Infografik

Statisch oder interaktiv? Bei interaktiver Infografik gibt es die Möglichkeit, bei Bedarf mit Mausklick Zusatzinformationen einzublenden, Zahlen, Werte oder Grafikelemente zu wechseln oder auszublenden.

Fazit:

Werten Sie Ihre gedruckten Publikationen und Bildschirmpräsentationen mit Infografiken auf. Bilder sind sinnvoll und bieten Leserservice, wo lange Beschreibungen nicht zur Klärung beitragen.